Wissenschaftler*in (m/w/d) im Bereich Bioinformatik und Genomik

Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster

Art der Stelle

Wissenschaftler

Entwicklungs- und Evolutionsbiologie & Genetik Immun- und Infektionsbiologie & Medizin Struktur- und Zellbiologie

Ausschreibungsnummer: 06-2021

Stellenangebot vom 23. September 2021

Das Max-Planck Institut für molekulare Biomedizin, Münster, sucht eine*n Wissenschaftler*in (m/w/d) im Bereich Bioinformatik und Genomik (Kennziffer 06-2021).

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine*n hochmotivierte*n Wissenschaftler*in (m/w/d) zur Verstärkung unseres internationalen Teams in der Abteilung Gewebebiologie und Morphogenese von Prof. Dr. Ralf Adams.

Ihre Aufgaben

Das Projekt beinhaltet die Charakterisierung der molekularen Mechanismen, welche die Gefäß-Gewebe-Interaktionen regulieren. Mithilfe genomweiter Genexpressions-, Chromatinstruktur- und Transkriptionsfaktor-Bindedaten soll so die zelluläre und molekulare Heterogenität von Zellen analysiert werden, einschließlich:

  • Analyse von zell- und gewebespezifischen RNA-seq, Einzelzell RNA-seq und ATAC-seq Datensätzen
  • Untersuchung von Protein-DNA Interaktionen mittels ChIP-seq oder CUT&RUN
  • Analyse von Veränderungen in der Chromatin-Organisation
  • Integration öffentlich verfügbarer Datensätze mit Relevanz für das untersuchte System

Ihr Profil

Voraussetzung für die Stelle ist eine sehr gut abgeschlossene Promotion in Computational Biology, Bioinformatik, Informatik, Biostatistik, Mathematik oder einem verwandten Gebiet. Darüber hinaus sollten Sie einen starken Antrieb zeigen, sich in einem internationalen und gemeinschaftlichen Umfeld hervorzutun. Bestehende Erfahrungen mit der Analyse genomweiter Daten (wie z. B. RNA-seq, scRNA-seq oder ChIP-seq) werden als erheblicher Vorteil gewertet. Bitte geben Sie Ihren Kenntnisstand im Motivationsschreiben an.

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem attraktiven und internationalen Umfeld mit Offenheit für neue Ideen.
Die Bezahlung erfolgt nach der Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD). Für die Position ist zunächst eine befristete Beschäftigung von zwei Jahren vorgesehen. Eine längerfristige Zusammenarbeit wird angestrebt.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie eine einzelne PDF-Datei per E-Mail mit folgendem Inhalt an :

  1. ein Anschreiben, in dem Sie Ihre Motivation zur Teilnahme an diesem Projekt erläutern;
  2. einen vollständigen Lebenslauf;
  3. den Hinweis auf die Kennziffer 06-2021; und
  4. die Kontaktdaten von zwei akademischen Gutachtern.

Für informelle Rückfragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an Ralf Adams () oder Kai Kruse ().

Das Bewerbungsende ist der 24.10.2021.

Über das MPI Münster

Das Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin bietet ein hochgradig internationales und anregendes Forschungsumfeld mit modernster Ausstattung und Kerneinrichtungen für Genomik, Proteomik und Zellbiologie. Das Institut befindet sich in Münster, einer der grünen Hauptstädte Europas und ehemaliger Preisträger der UN-Auszeichnung "The World's Most Liveable City". Ausländischen Wissenschaftlern*innen wird zusätzliche administrative Hilfe zur Verfügung gestellt. Englisch ist die Arbeitssprache im Institut.

Zur Redakteursansicht