Professor Dr. Hans R. Schöler

Curriculum vitae

Hans Robert Schöler (Dr. rer. nat.)

Geboren 1953 in Toronto, Kanada

Biologiestudium an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg (1982 Diplom)

1982-1985 am Zentrum für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg (ZMBH) (1985 Promotion)

1986-1988 Forschungsgruppenleiter bei Boehringer Mannheim (jetzt Roche) in Tutzing

1988-1991 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen

1991-1999 Leiter einer Forschungsgruppe am European Molecular Biology Laboratory (EMBL) in Heidelberg

1994 Habilitation an der Biologischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg (venia legendi in Molekularbiologie)

1999-2004 Professor und "Marion Dilley and David George Jones" Lehrstuhl für Reproduktionsmedizin der University of Pennsylvania, School of Veterinary Medicine, Department of Animal Biology in Philadelphia, USA

1999-2004 Direktor des Center for Animal Transgenesis and Germ Cell Research (CFATGCR) der University of Pennsylvania, School of Veterinary Medicine in Kennett Square, USA

Seit 2004 Außerordentlicher Professor für Biochemie, University of Pennsylvania, Center for Animal Transgenesis and Germ Cell Research, Philadelphia, USA

Seit April 2004 Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Abteilung für Zell- und Entwicklungsbiologie, Münster

Seit April 2004 Professor der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Seit 2009 Außerordentlicher Professor der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)

Seit 2012 Distinguished Professor am Ulsan National Institute of Science and Technology (UNIST), Ulsan, Südkorea

Seit 2014 Distinguished Professor an der Konkuk Universität, Seoul, Südkorea

 

Wissenschaftliche Auszeichnungen und Mitgliedschaften

Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften (2004)

Vorstandsvorsitzender des Kompetenznetzwerkes Stammzellforschung NRW (2005-2013)

Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste (2005)

Mitglied der Zentralen Ethik-Kommission für Stammzellenforschung (ZES) (seit Juli 2005)

Robert-Koch-Preis (2008)

Außerordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (2010)

Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (2010)

ISSCR Mitglied des Vorstandes (seit 2015)

 Mitglied der European Molecular Biology Organization EMBO (seit 2016)

Mitglied im Fachkollegium der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG (seit 2016)

Mitglied der Ethik-Kommission der Max-Planck-Gesellschaft (seit 2016)

 

 
loading content